Zur�ck zur Startseite
keyvisual

Patientengespräch & Nachsorge (PRT)

Patientengespräch (PRT)

In dem ersten Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt wird ihr Beschwerdebild besprochen. Sie geben Auskunft über Art und Stärke Ihrer Schmerzen, über die Dauer und ob der Schmerz ausstrahlt. Wir überprüfen Ihre Bewegungsfähigkeit und besprechen mit Ihnen, wo der mögliche Auslöser für Ihre Beschwerden liegt.

Bevor wir eine endgültige Diagnose stellen, werden mit Hilfe des MRT Schnittbilder Ihrer Wirbelsäule angefertigt. Nach Auswertung der Aufnahmen zeigen wir Ihnen ganz genau, wo die Ursache des Schmerzes zu finden ist und erklären Ihnen, welche Therapie für Sie in Frage kommt.
Der Befund gibt Auskunft darüber, ob eine konservative Behandlung möglich ist. Das bedeutet, dass Sie je nach Stärke des Schmerzes, eine Heilung mit Tabletten, Infusionen oder gezielten Spritzen unterstützen können und nicht operiert werden müssen.

Die Anwendung gezielter Spritzen unter Verwendung des computergesteuerten CT nennt man in der therapeutischen Radiologie Periradikuläre Therapie.
Wir haben uns darauf spezialisiert und sind mit den Ergebnissen dieser Behandlungsmethode außerordentlich zufrieden.

Sollten Sie sich für die PRT entscheiden, erklären wir Ihnen den Ablauf der Therapie und in der Regel erhalten Sie die erste Anwendung noch am gleichen Tag. Eine spezielle Vorbereitung benötigen Sie nicht.

Weitere Informationen über die PRT erhalten Sie hier:
➢    Wie erlebe ich die PRT?
➢    Periradikuläre Therapie (PRT)

Nachsorge

Die PRT wird unter Verwendung einer örtlichen Betäubung vorgenommen.
Diese kann dazu führen, dass Sie kurzfristig in Ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind.
Wir empfehlen unseren Patienten deshalb nach dem Arztgespräch noch eine halbe Stunde in unserem Wartebereich Platz zu nehmen.
Wir möchten uns vergewissern, dass Sie sich wieder sicher bewegen können, bevor Sie unsere Praxis verlassen.  
Sie sollten in dieser Zeit auf keinen Fall am Straßenverkehr teilnehmen oder ein Fahrzeug führen.

Das durch die PRT verabreichte Medikament sorgt dafür, dass Sie in Sekunden ohne Schmerz sind. Es gibt sieben Tage lang entzündungshemmende Kristalle an den geschädigten Bereich ab und hilft dem Körper sich zu heilen.
Um den Verlauf Ihrer Therapie zeitnah beurteilen zu können, besprechen Sie mit Ihrem Arzt eine Woche nach Ihrem ersten Termin, ob noch ein Restschmerz vorhanden ist. Sofern dies der Fall ist, setzen wir die Therapie fort bis Sie keine Beschwerden mehr haben.
In der Regel benötigen Sie zwischen 3-4 Anwendungen, bis Sie dauerhaft schmerzfrei sind. In Ausnahmefällen genügt ein Therapietermin.